Vita

Die 1991 in Bonn geborene Sopranistin Andrea Graff erhielt ihren ersten Gesangsunterrcht mit 12 Jahren bei Dr. Barbara Hebborn und später Prof. Mechthild Georg bevor sie 2011 ihr Studium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Kai Wessel aufnahm und im Sommer 2018 mit dem Master of Music abschloss. Derzeit wird sie von Ingeborg Reiner betreut und absolviert neben ihrer freiberuflichen Tätigkeit einen Master in Musikwissenschaft.

Meisterkurse bei Ingeborg Danz, Ruth Ziesak, Thilo Dahlmann, Werner Compes, Uta Schwabe, Dalia Schaechter und Christoph Pregardien und Klesie Kelly-Moog ergänzten ihre Gesangsausbildung, sowie Meisterkurse bei Axel Bauni, Jan Philipp Schulze und Anne Le Bocek ihr Liedschaffen.

Andrea Graff ist mehrfache Bundespreisträgerin bei Jugend musiziert, Sonderpreisträgerin des Internationalen Liedduo- Wettbewerb Rhein-Ruhr und Mitgewinnerin des “KlassikRein”Preises.

Sie war bereits in verschiedenen Opernpartien zu hören, wie Belinda in Purcells „Dido & Aeneas“, Arminda in Mozarts „La finta giardiniera“, Mme Silberklang in Mozarts „Schauspieldirektor“, Diana in Offenbachs „Orpheus in der Unterwelt“ und Gretel in Humperdincks „Hänsel und Gretel“. Andrea Graff ist Ensemblemitglied der Literaturoper Köln  und sang dort mehrere Rollen in Henrik Albrechts Kammeropern „Amerika“, und der Uraufführung  „L´Argent“, sowie in Michael Gerihsens Uraufführung “Die Sehnsüchte der Frau Garlan” und „Die Marquise von O…“, wo sie die Titelpartien übernahm.

Im Juni 2017 gab sie ihr Debüt in der Kölner Philharmonie mit dem Gürzenich Orchester unter der Leitung von Andreas Fellner, in einer Opernuraufführung von Camille van Lunen. 2018 und 2019 folgten ihre Debüts am Theater Aachen als Fuchs in Janáčeks Oper „Das schlaue Füchslein“ und als Marquise in Gerhisens Kammeroper „Marquise von O…“ am Theater Wuppertal.

Des Weiteren widmet sich Andrea Graff leidenschaftlich dem Liedgesang und bildet seit einigen Jahren ein Liedduo mit der iranischen Pianistin Nika Afazel. Sie erarbeiteten sich ein breites Spektrum vom klassischen Kunstlied bis zu modernen Kaberettsongs und geben regelmäßig Liederabende. Dabei werden sie von Stefan Irmer und Ulrich Eisenlohr betreut.

Andrea Graff ist zudem in der Kirchenmusik sehr aktiv.

Die junge Sopranistin bekam bisher die Möglichkeit in Konzertsälen, wie der Kölner Philharmonie, der Tonhalle Düsseldorf, dem Kammermusiksaal des Beethovenhauses Bonn und dem Schumannhaus Bonn aufzutreten.